Gesellenfreisprechung der Dachdecker-Innung Dresden am 15.08.2008 im "Schießhaus"

Dachdecker-Junggesellen mit Obermeister Miertschink (Bild-Mitte) und Ihren Lehrern Herrn

Vass (links) und Herrn Fröhlich (rechts)

Freischlagen der Junggesellen durch Dachdecker- meister Andreas Fröhlich

 

Am 15.08.2008 war es wiedersoweit. Nach Abschluss der Ausbildung und erfolgreich bestandenen Prüfungen erhielten 15 Dachdeckergesellen ihre Gesellenbriefe vom Obermeister der Dachdecker-Innung Dresden, Herrn Henry Miertschink, übergeben.

Obermeister Miertschinkbegrüßte die Gäste von Gesellenprüfungskommission, Innung, Berufsschule sowie die Eltern der Junggesellen und beglückwünschte alle Jungfacharbeiter zur Erhebung in den Gesellenstand.

An die Junggesellengerichtet machte der Obermeister, Henry Miertschink, deutlich, dass der Gesellenabschluss ein wichtiger Punkt im Leben ist, aber nur der Anfang vom ständigen Lernen sein kann. Er spornte die Jugendlichen an, sich weiter zu qualifizieren, um später auch einmal Meister des Dachdecker-Handwerks zu werden.

Der Obermeister hatte auch soeinige Anekdoten aus der Lehrzeit der Junggesellen zu berichten, die für Heiterkeit unter den Anwesenden sorgten.

Höhepunkt der Feier war danndie Übergabe der Zeugnisse, Blumen und Geschenke und natürlich die Freisprechung mit dem traditionellen Freischlagen mit dem Schieferhammer.

Die Dachdecker-Innung Dresdendankt der Innungskrankenkasse Sachsen, vertreten durch Frau Giesenhagen, welche die Veranstaltung wie auch in den Vorjahren als Sponsor unterstützte.